Warum überschreiten MES- und IT-Projekte oft das Budget?

Sich für die Implementierung eines Manufacturing Execution System (MES) zu entscheiden, ist nur die Spitze des Eisbergs. Der größere Schritt besteht eigentlich darin, die Details des Projekts zu definieren und den richtigen Lieferanten auszuwählen. Die Weiterentwicklung und der wirtschaftliche Erfolg einer Produktionsanlage hängen wesentlich von der Implementierung einer geeigneten Software ab.

Warum liegen MES- und IT-Investitionen oft über dem Budget?

Diese fortschrittlichen Lösungen sollten im Rahmen einer langfristigen (mindestens 10 Jahre) Zusammenarbeit betrachtet werden. Langfristige Projekte können auf verschiedene Arten umgesetzt werden und die endgültige Entscheidung hängt von der Art und Weise des Verfahrens ab. Ein geeigneter Anbieter hilft Ihnen bei der Implementierung eines MES, das Ihren Geschäftszielen entspricht.

Auswirkungen der MES-Klasse auf den Softwarepreis

Die Klasse eines MES-Systems wird durch die folgenden 3 Bereiche bestimmt: Datenerfassung, Integrationen und Module (Funktionalitäten). Der endgültige MES-Preis hängt von dessen Komplexität ab.

  • Datenerfassung – welche Signale werden wie von den Maschinen gesammelt? Wie werden sie für die Rückverfolgbarkeit, Berichterstattung und Qualitätskontrolle von Prozessen verwendet?
  • Integrationen - wird es eine Möglichkeit des bidirektionalen Datenaustauschs mit ERP, APS, WMS, CMMS und anderen Systemen geben und wie fortgeschritten wird dies sein?
  • Module – welche Funktionen helfen bei der Leistungsüberwachung und dem Produktionsreporting? Hier sind einige Module von ANT Solutions, die Fertigungsprozesse unterstützen:
    • Maschinenkonnektivität - bietet eine kontinuierliche Verbindung von Maschinen und die Erfassung von Daten durch Anbindung an SPS, Duplizierung von Automatisierungssignalen oder die Installation geeigneter Sensoren.
    • Produktionsausführung die Funktionalität ermöglicht eine Echtzeitüberwachung des Fortschritts von Produktionsaufträgen zusammen mit dem Status von Maschinen.
    • Handhabung von Mängeln – sammelt Daten wie Anzahl und Art der Defekte.
    • OEE-Analyse – das Modul wird verwendet, um den OEE-Koeffizienten und seine Komponenten zu berechnen und zu analysieren. Es basiert auf historischen und aktuellen Daten und zeigt Trends.
    • Digitale Dokumentation – Alle Anweisungen und Meldungen werden den Bedienern auf Touchpanels angezeigt. Dokumentationen werden gesammelt und gespeichert, ohne dass Stapel von Papierakten angelegt werden müssen.
    • Dashboards und Berichte – sind verantwortlich für die Erstellung fertiger Berichte auf Grundlage realer Echtzeitdaten.
    • Wartung ANDON – sendet sofortige Benachrichtigungen über Fehler und unterstützt deren Behebung.
    • Rückverfolgbarkeit – sammelt Daten zu Materialien, Prozessparametern, Maschineneinstellungen und Bedienern.
    • Nacharbeitsmanagement – ermöglicht es Ihnen Nacharbeiten zu verwalten. Es unterstützt den Bediener bei der Entscheidung, an welcher Maschine ein bestimmtes Teil überarbeitet werden soll.
    • Qualitätsprüfungen – sendet eine automatische Anfrage zur Überprüfung der Qualität des Produkts und benachrichtigt die Bediener, ob eine bestimmte Messung innerhalb der Qualitätsgrenzen liegt. Es generiert ein Parameterhistogramm und einen SPC-Bericht.
    • Microstopp Monitoring – meldet automatisch jeden Stillstand einer Produktionslinienkomponente und liefert den zugehörigen Grund. Es bestimmt außerdem die Maschine in der Produktionslinie, die für einen Stillstand verantwortlich ist.


Wie Sie sehen können, gibt es eine Reihe von erweiterten Modulen, die sich auf den endgültigen MES-Preis auswirken.

 

Wo kann man nach Einsparungen machen?

Die Raten von IT-Spezialisten gehören zu den höchsten auf dem Markt. Es gibt einen Grund dafür, warum viele davon überzeugt sind, dass es besser ist einen erfahrenen Programmierer einzustellen als zehn mittelmäßige. Die Erfahrung und die Fähigkeiten einer solchen Person können einem Projekt viel Mehrwert bringen und das Endprodukt zu einer Investition machen, die eine schnelle Rendite verspricht.

Wenn Ihre Softwareausgaben außerhalb des Budgets liegen, sollten Sie Ihre Systemimplementierung in mehrere Phasen unterteilen. Möglicherweise sind bestimmte Module nicht gleich zu Beginn der Implementierung notwendig.

Die Einführung spezieller Funktionen (Customization) kann zeit- und kostenintensiv sein. Die Auswahl der relevantesten Module in der ersten Phase und die Verschiebung der Anpassung reduzieren die anfänglichen Implementierungskosten.

Dieser Ansatz ist wichtig, weil er es Ihnen ermöglicht, die Software schnell zu testen und zu überprüfen, ob sie wie erwartet funktioniert. Entgegen dem Anschein kann ein einfaches System die Bedürfnisse der Kunden besser erfüllen – eine schnelle Einführung der Grundfunktionen ermöglicht es dem Projekt, sich zu entwickeln und die Auswirkungen der Inbetriebnahme in der Praxis zu sehen. Die Vielzahl der Funktionalitäten erfordert zusätzliche Integrationen, was den Software-Implementierungsprozess verlängert.

 

MES-Preis – achten Sie darauf, nicht zu viel zu bezahlen!

Der MES-Preis berücksichtigt nicht nur die Möglichkeiten der Software, sondern auch den gesamten Weg von der Idee bis zur Fertigstellung des Projekts. Achten Sie bei der Auswahl eines Anbieters auf folgende Aspekte:

  • Lizenzen,
  • Software-Implementierung,
  • Inbetriebnahme und Dokumentation,
  • Maschinenintegration,
  • Lieferung und Installation von Hardware,
  • Wartungsunterstützung.


Der Haushaltsplan sollte auch alle oben genannten Nebenkosten abdecken. Achten Sie also darauf, nicht zu viel zu bezahlen! Zum Beispiel kann es sich herausstellen, dass der Anbieter dedizierte Software anbietet, die speziell für Ihre Bedürfnisse entwickelt wurde, aber eine viel größere finanzielle Investition erfordert, wenn Sie das System erweitern müssen. Im Gegensatz dazu ist eine Cloud-basierte Lösung kostengünstiger in der Implementierung (CAPEX) und die Kosten können an die Betriebskosten (OPEX) weitergegeben werden. Ein MES, das auf SaaS-Cloud-Services basiert, ist zudem flexibler und einfacher auf andere Maschinen und Anlagen zu skalieren.

Ein anderes Problem kann ein unerfahrener Lieferant darstellen, der eine dedizierte Lösung anbietet, deren Implementierung länger dauert als ein Standardprojekt. Zeit und Leichtigkeit der Beherrschung des Systems machen ebenfalls einen großen Unterschied.

Es lohnt sich auch, auf die Art und Weise der Datenbeschaffung zu achten. Wenn die Produktionslinie mit unterschiedlichen Geräten ausgestattet ist, kann es sein, dass nur einige Maschinen mit SPS ausgestattet sind, von denen die relevanten Signale gesammelt werden können. Währenddessen müssen ältere Modelle mit Sensoren ausgestattet werden. In beiden Fällen ist es möglich Daten zu sammeln, aber manchmal ist es kostengünstiger die Methode zu standardisieren, z. B. durch die Installation identischer Sensoren an allen Maschinen. Wenn verschiedene Verbindungen gewählt werde kann sich herausstellen, dass die verbleibenden Ausgaben, die dem System zugewiesen werden, bereits außerhalb des Budgets liegen.

 

Wann ist ein MES seinen Preis wert?

Die MES-Implementierung in einer Produktionsanlage ist nur der Anfang der Zusammenarbeit. Daher lohnt es sich, ein umfassendes Angebot von einem einzigen Anbieter zu wählen, der die volle Verantwortung für das Projekt übernimmt - Aufbau der Infrastruktur, Lieferung der Ausrüstung, Hosting-Dienstleistungen, Sicherstellung der Konnektivität zu den Maschinen, Bereitstellung von Standardsoftware und zusätzlichen Funktionalitäten, Schulung, vollständiger 24/7-Support und mögliche zukünftige Erweiterung des Systems. Eine solche Investition garantiert, dass sich das ausgegebene Geld nicht nur kurzfristig amortisiert, sondern auch die Grundlage für die Weiterentwicklung der Anlage bildet.

 

Moderne Informationstechnologien – sie lohnen sich!

Die Budgetierung für ein Manufacturing Execution System sollte Faktoren berücksichtigen wie: Geschäftsziele, Modulverfeinerung, Integrationen, Personalisierung und die Aufteilung der Implementierung in Phasen mit der Möglichkeit der weiteren Expansion. MES ist seit Jahren eine gefragte Investition, daher lohnt es sich einen erfahrenen und flexiblen Lieferanten zu wählen, der die Anlage durch den Implementierungsprozess führt und den Kunden in weiteren Betriebsschritten unterstützt.

Wir bieten eine Reihe von "Best-of-Breed" -Lösungen, und unsere Industriesoftware wird von Top-Unternehmen in der Fertigungsindustrie eingesetzt. Kontaktieren Sie ANT und Sie erhalten in weniger als einer Woche ein MES-Implementierungsangebot!

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um ein Angebot zu erhalten

Diese Website ist durch reCAPTCHA und das Google Datenschutzbestimmungen und Bedingungen der Dienstleistung anwenden.

Willkommen zurück!
Fordern Sie eine Demo an, um einen schnellen Überblick über die Lösung zu erhalten

Hallo, anscheinend sind Sie an Software für die Produktion interessiert...

Laden Sie einen Katalog herunter, um ihn mit Ihren Kollegen zu teilen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Leistung und Ihr Erlebnis zu verbessern. Prüfen Sie unser Datenschutzbestimmungen